Online Marketing Schreiben & Journalismus

Tipps für mehr Leads: So optimieren Sie Ihr Kontaktformular

Kontaktformular optimieren

Viele Betreiber von Webseiten nutzen Kontaktformulare. Dabei kann es sich um ein einfaches Formular handeln, welches lediglich der Kontaktaufnahme dient, oder um aufwendigere Formulare, die mehrere Optionen bieten und ein ganz bestimmtes Ziel verfolgen. Beispiele hierfür sind Reklamationsformulare, Bestellformulare im Online-Shop oder Angebotsformulare.

Der Umfang und die Gestaltung des Formulars variieren je nach Zielsetzung und Branche.
Was zunächst so banal erscheint, ist ein echter Umsatzbringer. Umso mehr Besucher Ihrer Webseite Sie über das Formular kontaktieren, umso mehr Leads, also Interessenten, und potenzielle Kunden generieren Sie.

Es lohnt sich also, sich mit der Optimierung des Kontaktformulars auseinanderzusetzen und die folgenden Tipps zu beachten:

 

8 Tipps für ein optimiertes Kontaktformular

1) Belohnung bieten: Gehen Sie davon aus, dass der Besucher Ihrer Webseite grundsätzlich keine Lust hat, das Formular auszufüllen. Weisen Sie deswegen in der Einleitung zum Kontaktformular auf seine Vorteile hin und stellen Sie heraus, was er bekommt, wenn er das Formular ausfüllt und Sie kontaktiert. Auch ein Versprechen, zügig auf die Anfrage zu antworten, schafft Verbindlichkeit und Vertrauen und  erhöht den Anreiz, Sie zu kontaktieren. Ihr potenzieller Kunde möchte für die Mühe belohnt werden und mit der Aussicht auf eine schnelle Antwort steigt die Motivation. Hier sehen Sie eine Bespielformulierung:

Schildern Sie uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular und Sie erhalten in Kürze eine erste Kosteneinschätzung. Spätestens am nächsten Werktag nach Ihrer Anfrage erhalten Sie eine Antwort von uns.

2) Weniger ist mehr! Benötigen Sie wirklich die Adresse oder die Telefonnummer Ihres Interessenten ? Zu viele und überflüssige Felder schrecken ab und der Nutzer steigt aus. Ein gutes Formular sollte so wenige Felder wie möglich aufweisen, um den User nicht zu vergraulen. Es sollten aber immer noch genug Felder vorhanden sein, um aus der Anfrage ein qualifizierten Lead zu generieren, also einen Kontakt, der Umsatzpotenzial aufweist und auf den Sie aufbauen können. Ein B2B-Unternehmen zum Beispiel benötigt die Angabe der Firma oder die Abteilung des Ansprechpartners für eine umsatzorientierte Folgekommunikation und für den Aufbau einer Kundendatei.

3) Liefern Sie Hilfen und Erklärungen Internet-User sind schnell genervt, wenn sie ihre Daten, wie etwa das Geburtsdatum, die Adresse oder die Telefonnummer preisgeben sollen. Fragen Sie deswegen nur die wirklich notwendigen Daten ab (siehe Tipp 2). Wenn Sie aber auf diese Felder nicht verzichten wollen, dann liefern Sie Ihrem Interessenten eine kurze Erklärung, wie Sie die Daten verwenden. Wenn Sie beispielsweise die Telefonnummer benötigen, um ein besseres Angebot erstellen zu können, dann weisen Sie doch Ihren Kunden über eine Infobox darauf hin oder schreiben Sie eine kurze Erklärung neben das Feld. Das Gleiche gilt für komplexere Eingaben wie Artikelnummern oder Kundennummern. Helfen Sie Ihren Kunden, um ihm die Nutzung Ihres Formulars so angenehm wie möglich zu gestalten.

Kontaktformular

 

Konktaktformular GLS

4) Setzen Sie den Call-to-Action-Button in Szene. Nutzen Sie eine nutzerorientierte Kommunikation auch für den Senden-Button. Anstelle eines nichtssagenden „Nachricht senden“, wiederholen Sie die Vorteile und die Problemlösung. „Jetzt ein unverbindliches Angebot anfordern“, „Kostenlos anmelden und sich das Experten-Wissen sichern“. Setzen Sie den Button farblich und gestalterisch vom Formular ab.

Call to action

call to action

5) Die optimale Platzierung der Kontaktformulare. Der User sollte während der gesamten Sitzung auf Ihrer Website einfach auf das Kontaktformular zugreifen können. Es empfiehlt sich also, die Verlinkung zum Kontaktformular in der Sidebar zu platzieren oder als Menüpunkt. Im letzteren Fall sollte das Menü zum Beispiel im Header-Bereich fixiert sein, sodass es während des Scrollens und während der gesamten Sitzung sichtbar bleibt. Handelt es sich bei Ihrer Seite um eine verkaufsorientierte Landingpage zu einer bestimmten Dienstleistung oder Produkt, wird empfohlen, das Formular direkt auf der Landingpage zu platzieren. Das steigert die Conversion und somit Ihr Umsatzpotenzial.

6) Optimieren Sie die Danke-Seite. Nach Abschicken des ausgefüllten Kontaktformulars, erhält der User eine kurze Nachricht. Das hat zum einen den Nutzen, dem User zu vermitteln, dass er seine Daten korrekt eingegeben hat. Der Posteingang wird bestätigt. Der User fühlt sich gut aufgehoben und ist beruhigt, dass seine Anfrage in Bearbeitung ist. Nutzen Sie diese Fase der User Experience für eine umsatzorientierte Kommunikation. Im Falle eines Kaufabschlusses im Online-Shop, beglückwünschen Sie den Kunden zum Kauf und bieten Sie Zusatzprodukte oder ähnliche Produkte an. Preisen Sie Ihren Newsletter an oder fragen Sie, ob er Ihnen auf Ihren Social Media Kanälen zu folgen möchte. Weitere Beispiele, wie Sie die Danke Seite sinnvoll nutzen können, finden Sie im Blog von e-dialog.

7) Responsive Design. Achten Sie darauf, nur Kontaktformulare zu verwenden, die auch von unterwegs mit dem Smartphone leicht genutzt werden können. Ist die Eingabe von unterwegs zu mühsam, wird der User abspringen und nach Alternativen suchen. Für die mobile Nutzung optimierte Kontaktformulare haben eine automatische Umschaltfunktion bei Eingabe der Telefonnummer oder der E-mail Adresse, wie das unten stehende Bild verdeutlicht.

mobiles kontaktformular

8) Web Controlling: Es gibt nicht das perfekte Kontaktformular. Die Nutzerfreundlichkeit und die Conversion muss fortlaufend getestet werden und optimiert werden. Setzen Sie deswegen gezielt Web Controlling ein, um die Performance Ihres Formulars zu optimieren. Mit dem gleichzeitigen Testen von verschiedenen Seitenvarianten können Sie herausfinden, mit welchem Kontaktformular mehr Leads generiert werden. Dazu definieren Sie Ziele in Ihrem Web Controlling Tool, zum Beispiel in Google Analytics. Hier gibt es Tipps zur Erstellung von Content-Tests.

Der Einsatz von Formularen auf Websites ist sehr branchenindividuell und wie so oft, gibt es kein richtig und kein falsch. Ein gut performendes Kontaktformular setzt sich zusammen aus verschiedenen Faktoren, wie Zielgruppenbedürfnisse, Marktbeschaffenheit und Unternehmenszielsetzung. In diesem Artikel sind weitestgehend die grafischen Aspekte der Formulargestaltung unerwähnt geblieben. Wie Sie neben den bereits erwähnten Punkten auch webdesign-technisch das beste aus Ihrem Formular holen, erfahren Sie unter anderem in diesem Artikel: 21 Best Practices zur Formular-Optimierung.

 

Julia Boege

Julia Böge ist Marketing-Spezialistin für Handel und Tourismus. Durch ihre langjährige Berufserfahrung im europäischen Ausland (Italien) ist sie spezialisiert auf Internationales Marketing und länderübergreifendes Social Media Management. Die zertifizierte Social Media Managerin und SEM-Managerin bloggt über Inhalte rund um die Internationalisierung von Social Media, Blogging, Online-Marketing und E-Commerce.

Weitere interessante Artikel
Maria Lengemann
Selbstständigkeit: Fragen an die Diginautin Maria Lengemann
Ideen um die Beiträge im Content Marketing aufzuwerten
45 Ideen für Artikel im Content Marketing

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage