Interview Social Media

Social Media Managerin: Unser Interview mit Jasmin Jodlauk

Jasmin Jodlauk

Hallo Jasmin. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, unsere Fragen zu beantworten. Wir kennen uns über das Fernstudium „Social Media Management“ der ILS und ich kann mich auch noch ziemlich gut an unser erstes Treffen auf der re:publica in Berlin im Mai 2014 erinnern. Seitdem ist bei dir viel passiert.

Daran erinnere ich mich auch sehr gerne zurück. Deshalb danke ich, dass ich meine Arbeit und mich kurz vorstellen darf.

Sehr gerne. Stelle dich doch einfach einmal kurz vor: Wer bist du? Was machst du beruflich?

Mein Name ist Jasmin Jodlauk. Ich bin 38 Jahre alt. Mit meinem Mann und unseren beiden Katzen lebe ich in Bergisch Gladbach. Über einige Umwege, aber auch durch konsequente Weiterbildung bin ich zu meinem heutigen Job als Social Media Managerin bei WetterOnline in Bonn gekommen. Studiert habe ich das Lehramt für die Sekundarstufe I (Sozialwissenschaften und Geographie) an der Uni Köln, in dieser Zeit erstellte ich meine erste Webseite. Anschließend habe ich eine Ausbildung zur IT-System-Kauffrau gemacht. Schon damals war ich für alles zuständig, was mit dem Internet zu tun hatte. Im Rahmen der Tätigkeit in einem Direktmarketing-Unternehmen habe ich dann ein Studium zur Fachwirtin Online Marketing absolviert. Im Anschluss begann ich dann mein Fernstudium zur Social Media Managerin beim ILS.

Jasmin, wie und wann bist du das erste Mal mit Social Media in Kontakt gekommen? Kannst du dich noch erinnern?

Bereits während meines Studiums war ich viel in Foren aktiv und moderierte auch ein paar. Dadurch konnte ich die erste Erfahrung in der Betreuung von Communities sammeln.

Wie waren deine ersten Schritte im Social Web und welches war das erste Netzwerk, dem du beigetreten bist?

Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern, ob ich zuerst bei StudiVZ oder bei Wer-kennt-wen war. Ich vermute ersteres. Hier war ich dann vor allem in Gruppen aktiv. Zu Twitter und Facebook kam ich recht spät im Rahmen meiner Weiterbildung zur Fachwirtin Online Marketing 2009. Während dieses Studiums entwickelte ich auch mein Interesse für Social Media.

Du arbeitest als Social Media Managerin bei WetterOnline. Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus? Was machst du morgens als Erstes und was ist dein letztes To-Do am Ende des Tages?

Eigentlich bin ich bei WetterOnline Social Media Managerin, Community Managerin und Supporter in Personalunion. Ich beginne in der Regel gegen 7.30 Uhr. Zuerst schaue ich mir dringende Fälle im E-Mail-Support an und versorge unsere WhatsApp-Nutzer. Anschließend erstelle ich Statistiken für unsere Kanäle im Social Web. Dazu gehören Facebook, Twitter, Google+ und Disqus, das wir für Diskussionen in unseren WetterTicker-Beiträgen nutzen.

Dann prüfe ich, ob es in diesen Kanälen dringende Anfragen gibt, die anderen bearbeite ich ebenso wie den sonstigen Mail-Support im Laufe des Vormittags. Den Rest des Tages betreue ich die Communities, beantworte Supportanfragen, arbeite an Projekten oder bereite Beiträge für besondere Ereignisse vor. Da auch unsere Wetterredaktion Beiträge für die Sozialen Medien erstellt, stehe ich hier nicht alleine da. Zudem gehören noch drei weitere Mitarbeiter zum Social Media Team.

Bevor ich Feierabend mache, schaue ich stets nochmals, ob weitere Anfragen gestellt wurden und beantworte diese.

Über welchen Weg bist du zu deinem heutigen Job gekommen? Klassische Bewerbung, über Empfehlung, über Social Media?

Zu meinem Job bei WetterOnline kam ich über einen ILS-Mitstudenten nach  Abschluss meines Fernstudiums zur Social Media Managerin. Diese Stelle war zunächst befristet und halbtags, später dann unbefristet und nach und nach bis zur heutigen Vollzeitstelle aufgestockt.

Welche Social Media Tools und Devices sind für deine tägliche Arbeit als Social Media Managerin unabdingbar?

Da wir als Wetterdienstleister nicht auf jeden Kommentar in den Sozialen Medien reagieren müssen, arbeiten wir sehr viel auf den Plattformen selbst. Bei Twitter nutzen wir zusätzlich Tweetdeck, zum einen, um den Überblick über uns betreffende Themen zu behalten, zum anderen, um Beiträge vorplanen zu können. Zudem nutzen wir FanpageKarma für weitere Statistiken und Auswertungen.

Wie hast du dir dein umfangreiches Fachwissen angeeignet und wie bleibst du in dem sich ständig ändernden Digital Business auf dem Laufenden?

Selbstverständlich habe ich während des Fernstudiums weitere Fachbücher gelesen, was ich auch heute hin und wieder mache. Hauptsächlich halte ich mein Wissen aber über Blogs aktuell. Das sind zum einen die Unternehmensblogs der Sozialen Netzwerke selbst, zum anderen aber allgemeine Social Media Blogs oder auf bestimmte Bereiche spezialisierte .

Welche Publikationen und/oder Blogs sind ein absolutes Lese-Muss für dich?

Im Print-Bereich habe ich die t3n abonniert. Diese kann ich wirklich jedem empfehlen, natürlich auch die dazugehörige Webseite. Bei den Blogs finde ich die Beiträge von Annette Schwindt von schwindt-pr stets sehr informativ. Zudem sind neben den Artikeln von allfacebook.de auch die von Thomas Hutter und Felix Beilharz sehr lesenswert.

Was bedeuten Social Media für dich?

Für mich bedeuten Social Media Alltag und Vielfalt. Selbstverständlich habe ich auch ein offline-Leben, das nicht im Netz stattfindet. Es gibt Bereiche und Themen, die haben im Netz nichts verloren.

Social Media haben mir eine sehr spannende Welt eröffnet, interessante Menschen vorgestellt und Kontakte zu Menschen ermöglicht, die ich lange aus den Augen verloren hatte. Ich informiere mich in Social Media und kommuniziere darüber.

Welchen Profi-Tipp hast du für andere Social Media Manager? Welche Fähigkeit muss man auf alle Fälle mitbringen?

Ich denke, die wichtigsten Fähigkeiten sind Kommunikation, Empathie, Kreativität und im Community Management besonders wichtig: Gelassenheit. In entsprechenden Situationen Ruhe bewahren zu können ist ein absolutes Muss, ansonsten wird die Krisenkommunikation schwer. Für die Konzeption von Beiträgen und die Weiterentwicklung von Auftritten in den Sozialen Medien benötigt man Ideenreichtum in Kombination mit der Fähigkeit, Gefühle und Bedürfnisse der Nutzer einschätzen zu können, um die richtige Ansprache zu finden.

Work-Life-Balance: Gerade im Digital Business ein schmaler Grat. Hast du dir hier selbst irgendwelche Regeln auferlegt?

Im Bereich Social Media abzuschalten finde ich nach wie vor sehr schwer, da ich sie eben auch sehr intensiv privat nutze. Ich habe jedoch einige Hobbies, die offline stattfinden. Zudem versuche ich mir Zeiten einzurichten, in denen die Auftritte des Unternehmens tabu sind. Strikte Regeln oder Offline-Zeiten habe ich mir jedoch nicht auferlegt.

Am Schluss noch ein Satz, den ich dich bitten möchte, zu vervollständigen:

Ohne Social Media hätte ich …

…weniger Freunde und definitiv nicht den tollsten Job, den ich je hatte.

Vielen Dank Jasmin für das Interview!

Über Jasmin Jodlauk

Social Media Managerin Jasmin Jodlauk

Jasmin Jodlauk ist in der Unternehmenskommunikation bei der WetterOnline GmbH als Social Media Managerin angestellt. Zu einigen privaten Projekten gehören die Blogs Minsworld, in dem sie auch zu Social Media Themen schreibt und das Blog Dick, aber nicht doof.

Facebook: https://www.facebook.com/jjodlauk

Twitter:  https://www.twitter.com/minsworld

Xing: https://www.xing.com/profile/Jasmin_Jodlauk

Weitere Interviews mit Experten aus dem Digitalen Marketing Business:

Projekt Manager: Interview mit Stefan Hoffmeister

SEO Consultant: Interview mit Mario Schwertfeger

Corporate Blog Redakteurin: Interview mit Bianka Bensch

Juliane Benad

Juliane Benad ist Internationale Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing und Social Media-Managerin. Sie hat viele Jahre im Online Marketing eines Frankfurter Fachverlages gearbeitet und hat dort die Social Media-Kanäle mit aufgebaut. Heute arbeitet sie als Social Media Beraterin für Solopreneure und KMU „www.juliane-benad.de“ .

Weitere interessante Artikel
Interview mit Bianka Bensch
Corporate Blog Redakteurin: Interview mit Bianka Bensch
Julia Böge
Marketingspezialistin: Unser Interview mit Julia Boege
2 Comments
  • Unijewels Jun 10,2016 at 13:31

    Danke für deinen Blogpost, das Interview ist wirklich wahnsinnig interessant!
    Ich arbeite zur Zeit in einer Werbeagentur, in der ich auch Hauptsächlich Grafiken für Social Media erstelle (Postings, Titel- und Profilbilder, Gewinnspiele etc.), jedoch mit der Betreuung nicht viel zu tun habe. Mein Traumberuf zur Zeit ist auch Social-Media-Managerin – ich finde das super spannend und es macht so viel Spaß Grafiken zu erstellen und die Reaktionen von den Leuten darauf zu sehen und wie gut welche Grafik ankommt.

    Da der Beruf bei uns aber noch sehr selten ist, bekommt man wenig Einblicke wie es dann im richtigen Job vor sich geht – dein Beitrag hat mir super gefallen und einige offene Fragen beantwortet. Dankeschön 🙂 ♥

    • Jasmin Jodlauk Jun 10,2016 at 21:06

      Vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass ich dir ein paar Eindrücke geben konnte. Falls du noch Fragen hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung. Viele Grüße, Jasmin

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage