Interview Social Media

Selbstständigkeit: Unser Interview mit Dajana Hoffmann

Dajana Hoffmann

Hallo Dajana,

DMM: Zuerst einmal möchten wir uns bei dir bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast unsere Fragen zu deiner Person und täglichen Arbeit zu beantworten. Würdest du dich unseren Lesern einfach mal vorstellen?

Dajana: Ja, klar! Ich bin Dajana Hoffmann und habe vor etwas mehr als einem Jahr socialmedia-hoffmann.de – Agentur für Social Media gegründet. Meine Kunden sind hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen, die ich im Bezug auf ihre Social Media-Aktivitäten berate, als auch bei der Umsetzung unterstütze. Mit meiner Familie lebe ich am Rande meiner Wahlheimat Berlin.

DMM: Wie wir deiner Webseite entnehmen können, hast du dich erst später dazu entschieden als Social Media Beraterin den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. War hier letztendlich das ILS-Studium zur Social Media Managerin* ausschlaggebend? Was war deine Motivation zu diesem Schritt?

Dajana: Es ist schon richtig, dass das Studium zum Social Media Manager des ILS mich auf die Idee gebracht hat, mich selbständig zu machen. Eigentlich wollte ich mich im Bereich Social Media weiterbilden und habe mir diesen Studiengang ausgesucht. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, desto spannender fand ich Social Media und was man alles damit machen kann. Mit meiner Erfahrung aus dem Marketing fand ich leicht Zugang zu den Themen und merkte schnell, dass ich dazu etwas zu sagen habe. Ich wusste: Wenn selbständig, dann mit Social Media. Also startete ich – und finde es super.

DMM: Hast du dir über das Studium hinaus zusätzliches Know-How in Form von Lektüren angeeignet? Was wären deine persönlichen Ratschläge für Jemanden der den Schritt in die Selbstständigkeit im Bereich der Social Media Beratung gehen würde?

Dajana: Auch wenn ich immer wieder gehört habe, dass meine Kommilitonen während des Studiums noch weitere Bücher lasen, hab ich das nie geschafft. Ich hab mich lieber vor den Rechner gesetzt und mir die sozialen Netzwerke live angesehen und ausprobiert. Ich fing wieder an zu bloggen, suchte mir gute und schlechte Beispiele, meldete mich in nahezu jedem sozialen Netzwerk an und versuchte dort den Durchblick zu bekommen. Wenn ich etwas zusätzlich gelesen habe, dann nur direkt im Web und auch nur gezielt die Themen, die mich gerade im Studium oder beim Ausprobieren beschäftigten. Und das ist auch mein Tipp für alle, die in diesem Bereich selbständig sein wollen:

Lasst euch auf den Dialog ein, geht in die sozialen Netzwerke, schaut wie sie funktionieren und vernetzt euch! Arbeitet an eurer Web-Reputation und nutzt die Vorteile der sozialen Netzwerke für eure eigene Arbeit! Tretet mit Interessenten und Kunden in den Dialog, hört zu und nehmt sie ernst!

DMM: Du hast ja BWL studiert und konntest bereits früh viele Erfahrungen im Marketing, Produktmanagement und dem Verlagswesen sammeln. Inwiefern haben sich die Anforderungen im Laufe der Zeit geändert, wenn man die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke betrachtet? Wohin wird der Weg deiner Meinung nach gehen?

Dajana: Ich habe viele Jahre Marketing für Printmedien gemacht und konnte sehen, wie sich das Nutzerverhalten immer weiter verändert hat. Vor 10 bis 15 Jahren mussten Printmedien sich lediglich gegen das Fernsehen durchsetzen, heute redet man schon davon, dass sich das Fernsehen gegen Handy und Tablet durchsetzen muss. Das Medienverhalten der Nutzer hat sich erheblich verändert, der Nutzer hat zunehmend mehr Möglichkeiten zu konsumieren. Und er liebt es, schnell zu konsumieren. Wer braucht denn schon eine Tageszeitung über die Nachrichten des gestrigen Tages, wenn er minutenaktuell und oftmals kostenfrei die Nachrichten im Internet mitverfolgen kann?

Die sozialen Netzwerke bieten den Nutzern viele Möglichkeiten: Sie sind jederzeit und über viele unterschiedliche mobile Endgeräte erreichbar, Nachrichten verbreiten sich in einem atemberaubenden Tempo – und sie bieten den Nutzern die Möglichkeit, Stellung zu den unterschiedlichen Themen zu nehmen!

Meiner Meinung nach wird es weiterhin darum gehen, die Nutzer, Kunden und Interessenten in die Prozesse einzubinden und mit ihnen zu sprechen. Nie war das leichter als mit den sozialen Netzwerken zu machen. Allerdings haben noch immer sehr viele Unternehmen Angst, mit den sozialen Netzwerken zu arbeiten. Die ist aber unbegründet, wenn man es richtig macht ☺

DMM: Würdest du bestimmte zusätzliche Lehrgänge oder Seminare empfehlen die auch für dich hilfreich waren und deinen Werdegang wesentlich gefördert haben? Und wenn Ja, welche wären das?

Dajana: Das ist schwer zu beantworten. Mir persönlich helfen Seminare nicht immer und die Qualität ist ja auch oft schwankend. Dafür finde ich aber Konferenzen immer sehr spannend, die in der Nähe sind und nicht den Monatsumsatz auffressen – die sind absolutes Muss. Bei den anderen muss man sich das Programm genau vornehmen und den Nutzen abwägen, man hat ja nicht nur die Kosten, sondern auch den Arbeitsausfall.

Außerdem finde ich Netzwerktreffen super gut. Denn da lernt man immer wieder neue Leute kennen und kann sich so auch offline vernetzen.

DMM: Es gibt ja des Öfteren die Diskussion zum Thema Work-Live-Balancing, welche insbesondere im Bereich der Selbstständigkeit eine besondere Beachtung erfordert. Siehst du hier ebenso spezielle Herausforderungen, welche sich Selbstständige stetig im Hinterkopf behalten sollten? Wie fängt dein Arbeitsalltag als Social Media Beraterin an und wie gestaltet er sich?

Dajana: Mit dem Thema Work-Live-Balance beschäftige ich mich eigentlich täglich. Denn als Selbständige macht man nicht einfach um 17 Uhr Schluss und geht nach Hause. Vielmehr denkt man weiter über Strategien und Organisation nach und wenn das Telefon klingelt, könnte es ja auch ein Kunde sein… Als Social Media Beraterin finde ich es doppelt schwer, weil der Vorteil der sozialen Netzwerke – nämlich, dass sie jederzeit verfügbar sind – wird dann schnell zum Nachteil: man hat ständig das Handy in der Hand und checkt die neuesten Ereignisse. Deswegen mache ich eine klare Abgrenzung zwischen Arbeitszeit und Familienzeit – mehr oder weniger erfolgreich (lacht). Wichtig ist mir mein Urlaub, da hab ich eine 15 Minuten-Regel: Kein Handy, kein Tablet und lediglich 15 Minuten täglich um das Wichtigste zu erledigen. Das beruhigt mich als Selbständige und schafft mir wirklich Erholung.

DMM: Dürfen wir dir 5 Schlagwörter geben und du versuchst in einem kurzen Satz zu beschreiben, was dir als erstes dazu einfällt?

  • Zukünftiger Digital Media Trend Nr. 1:  Ich glaube an das Smart Home ☺
  • Datenschutz: Ist super wichtig, um private und geheime Daten zu schützen. Es ist wie im offline-Leben, da gebe ich auch nicht jedem meine Kreditkarte!
  • Networking: Für mich das A und O eines jeden Selbständigen! Geben und nehmen! Toll!
  • Team oder Solo: Aktuell finde ich es Solo ganz schön, aber vielleicht ändert sich das irgendwann auch mal!
  • Fortbildung: Ich bin ein Freund vom lebenslangen Lernen – Wer lernt, kommt einfach weiter.

DMM: Dajana, wir danken dir für dieses Interview und deine Zeit.

Über Dajana Hoffmann

Dajana HoffmannAls Inhaberin von socialmedia-hoffmann.de – Agentur für Social Media bietet die Diplom-Kauffrau (FH) kleinen und mittelständischen Unternehmen Unterstützung bei ihren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. Dabei liegt der Fokus ihrer Beratung auf einer engen Verknüpfung von Marketing und PR mit den Social Media Kanälen, um sowohl das Unternehmen perfekt zu präsentieren, als auch dem Kunden einen echten Mehrwert zu bieten.

Weitere Experten zum Kennenlernen:

Projekt Manager: Interview mit Stefan Hoffmeister

Social Media Managerin: Unser Interview mit Juliane Benad

Selbstständigkeit: Fragen an die Diginautin Maria Lengemann

AMP Seite : Link zum Impressum
Sascha Tams
Sascha Tams ist Customer Service Manager, freiberuflicher Social Media Manager (ils) und offen gegenüber allen digitalen Themen. Seit 2008 beschäftigt er sich intensiv mit den Themen Customer Service und Community Management.
Weitere interessante Artikel
Artikel zu Instagram und Buffer
Wie Sie mit Buffer Instagram Fotos reposten
Social Media-Strategie: in 5 Schritten zum Erfolg
Social Media-Strategie: In 5 Schritten zum Erfolg
1 Comment

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage