Grafik & Bild Pinterest

Pinterest Marketing: 7 Möglichkeiten um mehr Verkäufe zu generieren!

Pinterest ist ein soziales Netzwerk, in dem Bilder geteilt werden. Mögliche Einkaufstipps sind geschickt getarnt – als Smoothie Rezept oder Outfit-Inspiration. Die „nette Frau von nebenan“ ist eben manchmal eine wesentlich bessere Modeberaterin als eine Seite im Hochglanzmagazin.

Die Bilder auf der Plattform regen die menschliche Psyche zum Begehren, Horten und Kategorisieren an. Verbraucher betrachten Pinterest unterbewusst als einen Ort, an dem Inspirationen gesammelt werden können. Für Unternehmen und Marken ist das soziale Netzwerk ein echter Traum. In dem sozialen Netzwerk können endlos Verkäufe generiert werden.

Händler können Pinterest auf verschiedene Arten nutzen und ihre Verkäufe dadurch immens anregen. Wir haben sieben Ideen zusammengestellt, die Sie weiterbringen werden.

1. Nutzen Sie Rich Pins

 

Rich Pins sind Pins, die zusätzliche Informationen enthalten. Kunden profitieren von einer Echtzeit-Preisgestaltung und Angaben zur Lagerverfügbarkeit. Wenn Sie den Preis von Produkten reduzieren, erhalten sämtliche Kunden, die ein Produktbild repinned haben, eine E-Mail. In dieser werden sie über den Preisabfall informiert und zu einem Kauf angeregt.

 

 

2. Pin Smarter

 

Pinnen Sie smart! Eine Faustregel lautet „Qualität vor Quantität“ – Kunden werden Ihre Produkte nur dann kaufen, wenn diese mit ansprechenden Bildern präsentiert werden. Sie müssen genau wissen, welche Bilder im sozialen Netzwerk Pinterest ankommen. Im E-Commerce-Bereich ist die Produktfotografie von immenser Bedeutung.

Tipps für erfolgreiche Bilder auf Pinterest

  • Farben sollten klug verwendet werden. Bilder mit mehreren Farben kommen wesentlich besser an als Bilder mit nur einem Farbton.
  • Bilder mit roten Farbtönen sind besser als blaue Bilder.
  • Jedes Bild sollte eine Breite von mindestens 600 Pixeln haben.
  • Größere Bilder werden häufiger repinned als kleine Bilder.
  • Posten Sie Bilder, wenn Ihre potentiellen Kunden aktiv sind. Die Stoßzeiten auf Pinterest liegen zwischen 14 und 16 Uhr sowie zwischen 20 und 23 Uhr.

Wer Pinterest benutzt, benötigt einen Blog. Webseiten-Betreiber wissen, wie wichtig ein Blog ist. Gleiches gilt für das Pinterest-Profil.

 

 

3. Vermitteln Sie das Gefühl eines begehrenswerten Lifestyles

 

Ihre Kunden möchten Lifestyle-Produkte kaufen. Große Marken wissen, wie sie ihre Kunden durch Inhalte begeistern. Untersuchen Sie, was Ihre Kunden benötigen und reden Sie über Lifestyle-Themen, die mit ihren Produkten verbunden sind. Mit Emotionen können Sie potentielle Kunden viel besser anlocken als mit einer Auflistung von Produkten.

 

 

4. Piggyback

 

Suchen Sie verwandte Suchbegriffe, die für Ihre Zielgruppe von Interesse sind. Wenn Sie Lebensmittel oder Getränke verkaufen, können Sie Rezepte entwickeln, die auf Ihren Produkten basieren. Wenn Sie Handwerksbedarf, Stoffe oder Werkzeuge vertreiben, sollten Sie Tutorials erstellen. Tutorials, für dessen Nachahmung Ihre Produkte benötigt werden.

 

 

5. Erstellen Sie Wettbewerbe

 

Wettbewerbe sind eine ideale Möglichkeit, um Ihre Reichweite auf Pinterest zu erhöhen. Dabei müssen Sie auf die Pinterest Richtlinien achten, die einige Vorgehensweisen untersagen. Mit einem Wettbewerb können Sie Ihre Zielgruppe im Idealfall vervielfachen. Seien Sie kreativ – Wettbewerbe kommen gut an, wenn sie Spaß machen und vor Originalität strotzen. Regen Sie Ihre potentiellen Kunden zur Teilnahme an. Der Wettbewerb muss sich lohnen! Lassen Sie sich von anderen Marken inspirieren. Bei Ihren Wettbewerbern finden Sie genügend Inspirationen für ein Gewinnspiel oder einen Wettbewerb.

 

 

6. Nutzen Sie bekannte Partner

 

Manche Blogger und Nutzer von Pinterest haben eine extrem große Anhängerschaft. Follower vertrauen ihren Vorbildern. Stellen Sie Kontakt zu diesen Influencern her, damit diese für Sie werben. Eventuell fällt ein ünerschaubare Entgelt dafür an. Diese Investition kann sich aber durchaus lohnen. Wählen Sie lediglich solche Nutzer aus, die ebenfalls Ihre Zielgruppe erreichen.

 

7. Beziehen Sie Ihr Publikum ein

 

Pinterest Marketing wird erst so richtig interessant, wenn Sie mit anderen Nutzern in Kontakt treten. Über Group Boards können Sie sich mit Kunden, Mitarbeitern und anderen Personen vernetzen. Ihre Mitarbeiter werden zu Markenbotschaftern und schaffen interessante Inhalte. Ihre Mitarbeiter werden unterbewusst für Ihr Unternehmen werben.

Fordern Sie die Nutzer zu einem Wettbewerb auf! Interessenten sollen zum Beispiel Bilder von sich selbst posten und dabei Ihr Produkt in den Händen halten. Bilder, die im Alltag entstehen und von echten Menschen geschossen werden, vermitteln ein Gefühl von Vertrauen.

Ein effektives Pinterest Marketing ist kostengünstig und kann durchaus interessante Reichweiten erzielen. Wenn Sie sich ein wenig in das Pinterest Marketing einarbeiten und unsere Ratschläge befolgen, werden Sie schon sehr bald von zahlreichen Followern profitieren können.

Pinterest Marketing ist relativ einfach. Sie müssen in erster Linie darauf achten, dass Ihr Vorgehen nicht als werbend wahrgenommen wird. Nutzen Sie Influencer, um Ihre Zielgruppe gezielt anzusprechen. Versuchen Sie Ihre Produkte in einem positiven Licht darzustellen, ohne dabei aggressiv auf Kaufoptionen einzugehen. Die Nutzer bei Pinterest sollen unterbewusst beeinflusst werden. Insbesondere, indem sie Ihr Produkt Stück für Stück mit einem positiven Image verbinden. Dazu sollten Sie natürlich wirkende Fotos verwenden, mit denen Herzen erobert werden – nicht Geldbörsen!

Peter-Georg Lutsch
Peter-Georg Lutsch ist Co-Founder von digital-media-manager.com, Dipl. Politikwissenschaftler, Social Media Manager (ils), Dozent und Digital Entrepreneur. Seit 2009 beschäftigt er sich intensiv mit den Themen Social Media und Onlinemarketing.
Weitere interessante Artikel
Visuelles Content Marketing und Tools
Gründe für visuelle Anreize im Marketing und hilfreiche Tools
Social-Media lebt vom Bild – doch woher nehmen?

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage