Interview Unternehmer

Selbständig in Social Media: Interview mit Astrid Eishofer

Unser Interview mit Astrid Eishofer

Heute freue ich mich sehr, dass Astrid Eishofer zugesagt hat, uns ein paar Fragen zu Ihrem Job und ihrem Arbeitsalltag zu beantworten.  Astrid lebt und arbeitet in Wien und hat sich auf Social Media und Video spezialisiert.

Liebe Astrid, du bist im Bereich Social Media und Video selbständig. Was machst du genau?

Mir persönlich gefällt der Begriff „Socialmedia-Begleiterin“ sehr gut, denn ich begleite Klein- und Einzelunternehmer bei ihren ersten Schritten am Social Media Parkett bis hin zu dem Zeitpunkt, wo sie sich bereit fühlen, um ihre Kanäle selbst zu betreuen. Jeder Kunde und jedes Projekt hat seine individuellen Anforderungen: Das können strategische Überlegungen, Contentproduktion (Text, Bild und Video) und Unterstützung beim Community Management sein. Zusätzlich arbeite ich mit einer Digitalagentur zusammen und betreue dort Facebook-Kanäle unterschiedlich (großer) Brands in den Bereichen Content und Community mit.

Wie beginnt für dich ein typischer Arbeitstag?

Der Wecker läutet zwischen 6.30h und 8.00h. Es geht los mit einem Motivations-Song, den ich mir auf Youtube anhöre. Dann werden sämtliche Socialmedia-Kanäle meiner Kunden gecheckt, sowie meine eigenen. Das mache ich mindestens 3 Mal täglich. Je nach Wochentag folgen Redaktions,- und Projektbesprechungen. Dann geht´s an die Umsetzung:  Contentplanung, Produktion, Abstimmungsprozesse. Einiges davon ist flexibel gestaltbar, sodass auch Zeit für individuelle Workshop-Anfragen und die Planung für eigene Projekte bleibt. Ebenfalls wichtig: Bis zu einer Stunde am Tag versuche ich Inhalte und Informationen zum Thema Social Media zu lesen bzw. Videos zu sehen, dazu zählt auch die Teilnahme an Webinaren.

Wie viel Zeit in der Woche verbringst du am Schreibtisch, wie viel bist du bei Kunden?

Ehrlich gesagt, rechne ich nicht in „Schreibtisch“-Zeiten. Arbeiten kann ich theoretisch überall, das mobile Büro ist schnell eingepackt und dann sitzt man eben an einem anderen Schreibtisch und selbst im Homeoffice muss ich nicht an einem bestimmten Platz sitzen, um etwas zu tun.

In deinem Job musst du nicht immer vom Büro aus arbeiten. Nutzt du diese Freiheit? Wo kann man dich arbeitend treffen, im Café, im Co-Working-Space…?

Wenn es die Projekte zulassen, arbeite ich gerne daheim. Hier bin ich zeitlich flexibel, kann auf wichtige Dinge rasch reagieren und profitiere von der positiven Energie. Hin und wieder bin ich auch in einem netten Café oder im Park. Dort allerdings lieber zum (offline) Schreiben , öffentliche W-LAN-Netze versuche ich zu meiden 😉

Welche Tools sind für deine Arbeit unerlässlich?

  • für die Planung und das Community Management: Hootsuite und Falcon
  • Bildbearbeitung: Photoshop und verschiedene Handy-Apps
  • Weitere Tools: Dropbox, wetransfer, Google Doc, diverse Statistik-Tools wie Google Analytics

Wie motivierst du dich?

Das ist relativ einfach für mich: Ich arbeite mit großartigen Menschen an tollen Projekten. Mein Beruf ist spannend und macht Spaß – das sind die besten Motoren, genauso wie das positive Feedback von Kunden, Fans, Followern und ihre Weiterempfehlungen.

Nimmst du dir digitale Auszeiten?

Auch die gibt es, wenn ich zum Beispiel irgendwo bin, wo es keinen Handy-Empfang oder kein Internet gibt ;-). Das kann auf irgendeiner Insel sein oder bei meinen regelmäßigen Spaziergängen durch den wunderschönen Wienerwald.

Auf welchem sozialen Netzwerk bist du am liebsten unterwegs und warum?

Derzeit Facebook, Instagram, Twitter und Youtube

Facebook: u.a. weil meine Kunden dort sind

Twitter: ein guter Reichweiten-Turbo für meinen Blog und Info-Channel

Instagram: eine spannende Plattform mit einer rasanten Entwicklung und hohem Potential

Youtube: weil Video die sozialen Medien einfach rockt und es viele spannende Tutorials zu entdecken gibt.

Welche Literatur oder Blogs kannst du anderen empfehlen, die sich mit Digital Media beschäftigen?

Es gibt viele spannende, informative Blogs und Gruppen. Deshalb kann ich hier nur einen kleinen Teil nennen. Wichtig ist für mich, dass mein persönlicher Informations-Mix passt. D.h.: Es gibt Medien für rasche Erstinformationen, Medien für Einsteiger, andere für Pros und für Rechtsfragen.

Hilfreich und unterhaltsam finde ich den Podcast und den Blog von Dr. Thomas Schwenke sowie netzunrecht.de

Ebenfalls spannend sind diverse Facebook-Gruppen wie etwa Björn Tantaus SocialMediaMeeting-Gruppe oder Thomas Hutters Fanpage Admins. Alleine das regelmäßige Mitlesen bietet einen sehr großen Mehrwert.

Über Astrid Eishofer

Astrid lebt in Wien und begleitet u.a. KMU, Einzelunternehmer und Einsteiger bei ihren Social Media Projekten. Sie unterstützt ihre Kunden bei strategischen Überlegungen, Content,-Planung, Content-Produktion (Text, Bild, Videos) und Community Management.

Astrid Eishofer im Social Web

Astrids Blog

Astrid Eishofer bei Facebook

Astrid Eishofer bei Twitter

Astrid Eishofer bei Instagram

 

Das könnte Sie ebenso interessieren:

Social Media Managerin: Unser Interview mit Jasmin Jodlauk

PR und Social Media Beraterin im Nebenberuf: Im Interview mit Katja Kupka

 

Juliane Benad
Juliane Benad ist Internationale Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing und Social Media-Managerin. Sie arbeitet im Online Marketing eines Frankfurter Fachverlages und betreut hier u.a. die Social Media-Kanäle. Außerdem hat sie ihr eigenes Blog „www.juliane-benad.de“ auf dem sie über Social Media und deren Umsetzung schreibt. Ehrenamtlich berät Juliane Benad Vereine beim Aufbau ihrer Social Media-Präsenzen und Strategien.
Weitere interessante Artikel
Direktmarketing – was Sie über E-Mail-Werbebotschaften wissen sollten
Direktmarketing – was Sie über E-Mail-Werbebotschaften wissen sollten
Social Media Fehler
5 Social Media-Fehler, die Sie vermeiden sollten

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage