Facebook Online Marketing

Facebook Canvas: Umfangreiche Schritt für Schritt Anleitung

Die umfangreiche Facebook Canvas Anleitung

Haben Sie schon von dem neuesten Facebook-Marketing-Tool fürs Smartphone gehört? Facebook Canvas sind wie große Leinwände, die den Facebook-Nutzer mit ihrer individuellen, multimedialen Gestaltung hervorragend unterhalten, gleichzeitig informieren und somit länger im sozialen Netzwerk halten. Doch wie effektiv sind Facebook Canvas eigentlich? Probieren Sie es doch einfach aus-Schritt für Schritt!

Facebook Canvas: Das Online-Marketing-Tool für Mobilgeräte

Die Nutzung der sozialen Medien über Mobilgeräte ist in den letzten Jahren in die Höhe geschossen. Deshalb hat Facebook nun ein Marketing-Tool entwickelt, das diesem Trend gerecht wird. Canvas sind nicht nur effektvolle multimediale Webseiten, sondern auch interaktive Plattformen, die den Nutzer aktiv einbinden. Mit Hilfe von Facebook Canvas können Online-Marketing-Manager verschieden Medien wie Bilder, Videos, Text und Call-to-Action-Buttons in einer einzigen 3D-Werbegrafik für Handys kombinieren, auch ohne umständlichen externen Link auf die Firmen-Webseite!

Wie kann man ein Facebook Canvas erstellen?

1) Canvas finden

Facebook Canvas - So finden Sie die Einstellungen

Im Menü Ihrer Facebook-Seite findet sich der Menüpunkt „Publishing Tools“, wo man unter anderem „Canvas“ auswählen kann. Hier haben Sie Zugriff auf vorhandene Canvas oder können neue erstellen. Bearbeiten können Sie die vorhandenen Canvas nicht!

Facebook Canvas - Werkzeug für Ihr Content Marketing

2) Das Facebook Canvas erstellen

Wenn Sie das „+Create“-Feld oben rechts anklicken erscheint eine Maske, der so genannte „Canvas-Builder“ mit mehreren Möglichkeiten, das Canvas mit verschiedenen Komponenten zu gestalten. Auf der linken Seite wählt man die Optionen aus. Während man sich auf der rechten Seite anschauen kann, wie das Canvas einmal aussehen wird. Doch wählen Sie zunächst einen Namen für Ihr Canvas aus und tragen Sie ihn in das obere Feld „Name“ ein!

Facebook Canvas - Starten Sie mit Ihrer ersten Social Media Kampagne

a) Das Theme

Wählen Sie hier den Button „weiß“, „schwarz“ oder „benutzerdefiniert“ (entweder mit Hexa-Code oder aus einer Palette in der Color-Box daneben zu wählen)! Das Theme ist lediglich der Hintergrund für sonst weiße Flächen, wie beispielsweise hinter einem Text. Man kann unterschiedliche Themes für Header, das Foto oder den Button wählen. Experimentieren Sie ruhig! Falls der Entwurf nicht gefällt, kann er einfach auf das „Papierkorb“-Symbol verschoben werden!

Facebook Canvas - Wählen Sie das passende Theme aus

b) Der Header

Hier können Sie einen fixen Header erstellen, der beim Scrollen immer an oberster Stelle stehen bleibt. Beispielsweise können Sie Ihr Firmen-Logo hochladen, das optimal 120 mal 44 Pixel aufweist. Es wird eine maximale Bildgröße von 882x66px empfohlen. Wenn der Header transparent ist, können Sie zusätzlich eine passende Hintergrundfarbe auswählen und sogar die Deckkraft der Hintergrundfarbe bestimmen.

Facebook Canvas - Berücksichtigen Sie den Header beim Erstellen Ihrer Facebook Kampagne

c) Die Komponenten hinzufügen

Ein Klick auf den „Add“- Button genügt und es werden unterschiedliche Komponenten angezeigt: Button, Karussell, Foto, Textblock, Video oder Produkt-Set. Sie können frei wählen, ob Sie mehrere Komponenten brauchen oder mehrmals die gleiche.

Facebook Canvas - Fügen Sie hilfreiche Komponenten hinzu, um Ihren Online Marketing Erfolg zu steigern

3) Die Komponenten im Überblick

a) Das Video

Das Video für Ihr Canvas sollte mindestens eine Auflösung von 720p haben, optimal ist ein Hochformat (Landschaftsaufnahmen werden automatisch angepasst). Vermeiden Sie Full-Screen-Videos! Die maximale Länge des Videos ist auf 2 Minuten beschränkt. Hat man mehrere Videos in seinem Canvas, dann gilt die maximale Länge von 2 Minuten für alle Videos! Nutzen Sie bitte eine MP4 oder eine MOV-Datei. Aus dem ersten Frame wird automatisch das Vorschaubild („Thumbnail“) erstellt. Das kann man leider nicht ändern. Das ist aber nicht weiter tragisch, da das Video direkt nach dem Scrollen automatisch abgespielt wird. Das Video pausiert auch automatisch, wenn der Nutzer nach oben scrollt und beginnt beim Herunterscrollen wieder an der selben Stelle. Für die Video-Skalierung kann man entweder die Standard- oder die Kipp-Schwenk-Variante wählen. Bei der Standard Variante wird das Video genau an die Bildschirmgröße angepasst. Bei der Kipp-Schwenk Variante wird das Video heran gezoomt und der Nutzer kann durch Kippen des Smartphones weitere Bereiche des Videos ansehen.

b) Das Foto

Facebook schlägt eine Foto-Größe von 640 px /72 dpi vor. Die Fotos werden bei der Standard-Variante in voller Breite angezeigt, die 1080 px beträgt. Sie können breitere Fotos für die Kipp-Schwenk-Variante nutzen. Bilder in voller Höhe sind 1920 px hoch. Sie können ein höheres Foto hochladen, wenn Sie die Antipp-Vergrößerungs-Variante wählen. Wenn Sie die Kipp-Schwenk-Funktion wählen, fokussiert Facebook den mittleren Teil Ihres Fotos, um später nach links und rechts schwenken zu können. Bis zu 20 Fotos können Sie in Ihrem Canvas unterbringen!

c) Das Karussell

Sie können aber auch ein Foto-Karussell in Ihr Canvas integrieren. Hier kann sich der Nutzer einfach durchklicken und ist damit auch wunderbar für „Storytelling“ geeignet. Man kann hier zwischen den Skalierungsvarianten Standard oder „Kipp-Schwenk“ wählen. Es gibt keine vorgegebenes Bild-Format, aber alle Bilder müssen das gleiche Format haben. Maximale Breite ist 1080 px, Maximale Höhe 1920 px. Nutzen Sie eine PNG- oder JPEG-Datei! Maximal 10 Fotos sind erlaubt!

d) Der Text

Der Textblock ist eine gute Möglichkeit, ein paar nützliche Informationen einzufügen. Man kann natürlich die Schriftart wählen, die Schriftgröße, Farbe, den Schriftsatz und ob die Schrift kursiv, unterstrichen oder fett sein soll. Nicht mehr als 500 Zeichen sollte der Text umfassen! Das Canvas sollte dennoch nicht so textlastig sein wie beispielsweise eine Landingpage!

e) Das Produkt-Set

Wenn Sie einen Produktkatalog haben, können Sie hier eine Auswahl einfügen. Ähnlich der „Display Product Ad“ auf Facebook. Sie können die Anordnung der Produkte nicht selbst bestimmen, aber Facebook wird bis zu 40 Produkte dynamisch wechselnd anzeigen.

f) Der Button

Die finale Option ist der Button. Eine weitere Gelegenheit, den Nutzer an einen externen Link zu verweisen. Hier können Sie maximal 30 Zeichen unterbringen. Sie sollten 48 px oben und unten als Puffer einplanen. Eine tolle Idee ist, dass man den Button innerhalb des Canvas oder wie den Header fest am unteren Ende anbringen kann, so dass die Nutzer ihn beim Scrollen auch immer sehen können. Hier kann man gut eine „Call-To-Action“ unterbringen.

4) Das Facebook Canvas: Sichern und Vorschau

Facebook Canvas - Sichern Sie stets Ihr Werk und nutzen Sie die Vorschau um Unstimmigkeiten zu lokalisieren

Sichern Sie nun Ihr Canvas und sehen Sie sich unbedingt die Vorschau an. Es gibt eine Vorschau direkt rechts neben der Tool-Maske, aber es ist zu empfehlen die „Vorschau auf dem Gerät“ (Preview on Device) zu wählen, um die Wirkung des Canvas auf dem Smartphone zu beurteilen. Dieser Schritt ist enorm wichtig, denn Sie können nach dem Generieren der Url keine Änderungen mehr an Ihrem Canvas vornehmen. Bevor Sie also den Finish-Button klicken, vergewissern Sie sich, dass alle Komponenten Ihren Vorstellungen entsprechen!

Geschafft!! Mit den richtigen Tipps, ist es gar nicht so kompliziert ein Canvas zu erstellen und der Aufwand lohnt sich. Sie werden es sehen!

Und so schick kann es dann aussehen:

Facebook Canvas - Beispiel einer fertigen Kampagne

Facebook Canvas - Beispiel eines fertiggestellten Beitrages

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Die wichtigsten SEO-Tools im Überblick

Facebook Statistiken: Alles was Sie über die Facebook eigene Analyse wissen müssen

YouTube SEO – Der umfassende Guide

5 wenig bekannte Facebook Funktionen

Bildquelle(n): https://canvas.facebook.com

Peter-Georg Lutsch

Peter-Georg Lutsch ist Co-Founder von digital-media-manager.com, Dipl. Politikwissenschaftler, Social Media Manager (ils), Dozent und Digital Entrepreneur. Seit 2009 beschäftigt er sich intensiv mit den Themen Social Media und Onlinemarketing.

Weitere interessante Artikel
DNT-Internet-Giganten
Do-Not-Track – Eine Empfehlung
Die eigene Webseite - darauf sollten KMU rechtlich achten - Teil 1
Die eigene Webseite – darauf sollten KMU rechtlich achten Teil 1
1 Comment

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage