Social Media Twitter

7 Gründe, warum Sie als Unternehmen mit Twitter starten sollten

Als Unternehmer gibt es zahlreiche Gründe zum twittern

Selbst als unbeteiligte Person ist man in den letzten Wochen nicht am Kurznachrichtendienst Twitter vorbeigekommen. Es gab Meldungen wie Twitter versteht Twitter nicht, Twitter führt die algorithmische Timeline ein – aber anders als du denkst oder die Zahl der Twitter-Nutzer stagniert.

Das sind nicht die besten Vorzeichen, um jemanden davon zu überzeugen, hier jetzt richtig durchzustarten. Ich selbst bin begeisterte Twitterin und ich kann Ihnen sagen, dass ich von diesem Kurznachrichtendienst in 140 Zeichen nicht immer so angetan war. Heute kann ich mir einen Tag ohne den Kurznachrichtendienst fast gar nicht mehr vorstellen.

Deshalb möchte Ihnen heute 7 Gründe nennen, warum Sie als Unternehmen auf Twitter durchstarten sollten.

Twitter wird nach wie vor im Social Media-Mix von Unternehmen unterschätzt. Gute Nachrichten in nur 140 Zeichen absetzen? Wo ist da die Message? Das funktioniert nicht. … sind einige Fragen und Aussagen, die man im Zusammenhang mit Twitter hört.

Natürlich kann man nicht jedem Unternehmen pauschal empfehlen, unbedingt auf Twitter zu sein. Man sollte es aber auf alle Fälle einmal in Betracht ziehen und schauen, ob es nicht doch in den Social Media Marketing-Mix passen könnte.

Vor dem ersten Schritt mit Twitter

Ihre Ziele

Bevor Sie überhaupt als Unternehmen mit dem Twittern beginnen, sollten Sie sich überlegen, welche Ziele Sie mit diesem Kommunikationskanal verfolgen wollen. Twitter dafür zu nutzen, seine Werbebotschaften zu verbreiten und neue Angebote unter die Menschen zu bringen, wird nicht funktionieren. Selbstverständlich kann ein Ziel sein, dass man über Twitter sein Produkt / seine Dienstleistung verkaufen will. Da darf man ganz ehrlich mit sich selbst sein. Das Wie ist hier die Frage. Mehrwert ist trotz allem auch hier wieder das passende Stichwort.

Was können Sie Ihrer Zielgruppe bieten? Welche Informationen wünscht sich Ihre Zielgruppe über diesen Kommunikations-Kanal? Möchten Sie neue Kunden gewinnen oder einen Bestandskunden weiter an Ihr Unternehmen binden? Was bewegt Ihre Zielgruppe, Ihnen als Unternehmen auf Twitter zu folgen?

Ihre Zielgruppe

Wie steht es um Ihre Zielgruppe auf Twitter

Wo wir auch schon beim nächsten Stichwort sind. Wer ist Ihre Zielgruppe? Definieren Sie diese so genau wie möglich und prüfen Sie, ob diese auf Twitter präsent ist. Wie sieht es mit Ihren Wettbewerbern aus? Sind diese auf Twitter aktiv? Wer sind ihre Follower?

Sollten Sie an diesem Punkt feststellen, dass Ihre Zielgruppe sich nicht auf Twitter aufhält und es deshalb für Sie keinen Sinn macht, einen Account bei diesem Netzwerk anzulegen, lesen Sie bitte trotzdem meinen Tipp ganz am Ende dieses Artikels.

Für alle diejenigen, die festgestellt haben, dass sich ihre Zielgruppe auf Twitter aufhält, habe ich hier sieben Gründe, warum sie jetzt mit dem Twittern starten sollten.

#1 Twitter als direkter Kanal zum (potentiellen) Kunden

Twitter können Sie ideal nutzen, um Kundennähe aufzubauen. Das hängt natürlich stark von Ihrem Produkt oder Dienstleitung ab. Viele Kunden nutzen heute die sozialen Medien, um ihre Fragen oder Beschwerden loszuwerden. Zu diesen Kanälen zählt nicht nur Facebook, sondern auch Twitter. Fragen von Kunden können per Tweet beantwortet werden. Das geht bei einfachen Fragen durchaus in 140 Zeichen. Wenn die Antwort umfangreicher ausfällt, gibt es vielleicht einen Blogartikel, eine Anleitung, FAQs usw. auf die Sie verlinken können. So geben Sie nicht nur schnelles Feedback, sondern können im günstigen Fall sogar noch Traffic auf Ihre Website generieren, der besten Fall in eine Bestellung mündet. Zufriedene Kunden sind das A und O. Schnell ist deshalb aber auch hier ein Stichwort. Sie sollten Ihren Twitter-Kanal im Auge behalten und regelmäßig schauen, was passiert. Twitter-User erwarten in der Regel schnelle Antworten innerhalb weniger Minuten/Stunden.

#2 Twitter ist kostenlos aber nicht umsonst

Inhalte sind über Twitter sehr schnell geteilt. Sofort erscheinen sie in der Timeline Ihrer Follower. Im Februar hat Twitter offiziell bekannt gegeben, ähnlich wie Facebook einen Algorithmus, einzuführen. Sind Sie längere Zeit nicht bei Twitter angemeldet gewesen, werden Ihnen nach dem Login, wichtige verpasste Tweets gezeigt. Die Wichtigkeit wird u.a. aus den Likes und Retweets berechnet. Bisher ist dieser Algorithmus aber nicht verpflichtend für die Twitter-User. Hier können Sie das offizielle Statement von Twitter nachlesen. Rein theoretisch können Sie momentan noch jeden Ihrer Follower erreichen. Retweets erhöhen Ihre Reichweite und bringen Ihnen sehr wahrscheinlich auch neue Follower. Teilen Sie Ihre Inhalte auch ruhig mehrmals, denn ein Tweets ist schnell auch wieder aus dem Blickfeld Ihrer Follower.

#3 Informationskanal, Feedback-Kanal

Twitter ist wie eine Bibliothek an Informationen

Twitter eignet sich ideal, um Informationen aus Ihrer Branche zu sammeln. Inhalte, die Ihre Follower interessieren, sollten Sie teilen. Was bewegt die Branche? Was machen Ihre Wettbewerber? Welche Themen bewegen diese? Was bewegt Ihre Follower? Stellen Sie Fragen an Ihre Follower? Sie erhalten wertvolles Feedback und kommen so in Kontakt mit Ihren Followern.

Twitter ist ein schneller, sehr aktueller Newskanal fernab von Tageszeitungen und Branchenblättern.

#4 Twitter ist öffentlich

Selbst wenn man selbst nicht bei Twitter vertreten ist, kann jeder, der Ihr Profil besucht, Ihre Tweets lesen. Man wird Sie als modernes und service-orientiertes Unternehmen wahrnehmen. Das ist gut für Ihren positiven Image-Aufbau. Followern, denen Sie aktiv über Twitter geholfen haben, werden eher geneigt sein, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen. Unbeteiligte Twitterer, die ebenso von Ihren Antworten profitieren, werden auch in ihrem Denken positiv beeinflusst.

#5 Twitter ist einfach in der Bedienung

Wenn Sie sich einmal mit den Grundmechanismen von Twitter auseinander gesetzt haben, dann ist dieser Dienst sehr einfach in der Handhabung. 140 Zeichen verlangen, sich auf das Wesentliche zu beschränken und doch dem Leser Lust auf mehr zu machen. Alles ist eine Frage der Übung. Während Sie Ihre ersten Tweets sicherlich sehr bedacht senden werden, werden Ihnen die nächsten Tweets schon viel schneller von der Hand gehen.

Gehen Sie als Unternehmen auf Messen oder andere Veranstaltungen? Sicherlich! Dann denken Sie doch einmal darüber nach von diesen Events live zu twittern. Auch das Live-Twittern bringt für Sie als Unternehmen sehr viel Vorteile. Wie Sie erfolgreich live twittern habe ich in dem Artikel 9 Tipps für erfolgreiches Live-Twittern beschrieben.

#6 Mit Twitter wachsen

Marketing und Werbung sind teuer und das Budget hier meist begrenzt. Printanzeigen oder Beilagen in Zeitschriften und Zeitungen sind teuer und haben einen hohen Streuverlust. Mit einer durchdachten Twitter-Strategie können Sie neue Kunden gewinnen. Twitter hat auch bezahlte Werbung in seinem Portfolio. Wenn Sie Twitter-Ads gezielt einsetzen, können Sie hier höhere Reichweiten erzielen.

#7 Aufbau von Influencer-Relations

© weedezign https://de.depositphotos.com/

© weedezign https://de.depositphotos.com/

Über Twitter können Sie leicht mit sogenannten Influencern in Kontakt aufnehmen. Das sind Menschen, die Sie als Sprachrohr für Ihre Marke oder Ihr Unternehmen nutzen können. Identifizieren Sie diese, indem Sie schauen, wer alles unter den gleichen Hashtags wie Sie twittert. (Hashtags sind Schlagworte, die Sie mit dem #-Zeichen versehen. So sind Ihre Tweets auch in der Twitter-Suche auffindbar.) Die Anzahl der Twitter-Follower des Influencers ist dabei nicht allein wichtig, sondern dessen Glaubwürdigkeit und wie aktiv er ist.

Influencer-Relations sind sehr wichtig. Kompetente und reichweitenstarke Meinungsmacher wirken besser bei der Zielgruppe, als wenn Sie Ihre Botschaften über Ihre Social Media-Kanäle verkünden. Für vertiefende Informationen sei an dieser Stelle auf Klaus Ecks Artikel Bloggertreffen und die Content-Distribution durch Influencer-Relations verwiesen.

Twittern macht Spaß

Dieser Grund wird Ihnen jetzt vielleicht banal erscheinen und Sie werden sagen: Spaß ist ja schön, aber ich muss Geld verdienen. Da haben Sie selbstverständlich Recht. Dennoch, wer mit Spaß twittert, wird auch schnell begeisterte Follower und begeisterte Kunden haben und somit auch Geld verdienen.

Sollten Sie sich dennoch GEGEN Twitter entscheiden,

dann habe ich noch folgenden wichtigen Tipp für Sie: Behalten Sie Twitter dennoch im Blick. Denn auch wenn Sie nicht auf Twitter vertreten sind, kann es sein, dass man dort über Sie spricht. Mithilfe der Twitter-Suche und für Sie relevante Hashtags z.B. #Firmenname, #Marke, #Produktname können Sie beobachten, ob über Sie gesprochen wird. Sie werden vielleicht überrascht sein.

Fallen Ihnen weitere Gründe ein, warum Sie als Unternehmen unbedingt auf Twitter sein sollten? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Weitere Beiträge zu und über Twitter

Infografik: 30 Tipps für Ihren Twitter-Erfolg

3 geniale Twitter Analytics Tools

Twitter Marketing: 4 Ideen für mehr Webseitenbesucher

9 Tipps für erfolgreiches Live-Twittern auf Veranstaltungen

Juliane Benad
Juliane Benad ist Internationale Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing und Social Media-Managerin. Sie arbeitet im Online Marketing eines Frankfurter Fachverlages und betreut hier u.a. die Social Media-Kanäle. Außerdem hat sie ihr eigenes Blog „www.juliane-benad.de“ auf dem sie über Social Media und deren Umsetzung schreibt. Ehrenamtlich berät Juliane Benad Vereine beim Aufbau ihrer Social Media-Präsenzen und Strategien.
Weitere interessante Artikel
Persicope Tipps für ein erfolgreiches Live-Streaming
Periscope Tipps: 10 Empfehlungen für einen erfolgreichen Scope
Social Media Managerin: Unser Interview mit Juliane Benad
3 Comments

Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar*

Your Name*
Your Webpage